Ein Lift für Rasenmäher

rasenmäher lift
Der neueste Trend bei den den uns getesteten Rasenmähern: der Rasenmäher_lift

Da die Wartung von Rasenmähern eher unhandlich ist, kam ein pfiffiger Erfinder auf die Idee einen Lift für die Geräte zu bauen. Die neuartige Werkbank fiel zahlreichen Besuchern des Erfinders immer wieder auf, wodurch er plötzlich Anfragen zum Prototyp des Lifts erhielt.

Der Erfinder ist generell für die Reparatur unterschiedlicher Rasenmähertypen zuständig und beklagte sich oft über die Unhandlichkeit der Rasenmäher, wenn sie gewartet werden mussten. Da Rasenmäher im Laufe der Zeit immer größer und schwerer wurden, gestalteten sich Reparaturen immer umständlicher. Daher sind einige Arbeiten kaum noch alleine möglich.

So wurde die Idee zu einen Lift für Rasenmäher ins Leben gerufen. Dieser sollte die Rasenmäher mühelos in die benötigte Höhe heben, damit einfaches Arbeiten möglich ist. Dieses Hebesystem eignet sich sowohl für Benzin- als auch für Elektro-Rasenmäher. Der Erfinder erstellte eine Skizze und stellte Überlegungen an, wie der Lift an seine Werkstatt angepasst werden konnte. Bald schon entstand der Prototyp des Lifts, der heute noch in der Werkstatt des Erfinders steht und arbeitet weiterhin zuverlässig. Mittlerweile erreichen den klugen Mann viele Anfragen zu seinem Lift für Rasenmäher. 

rasenmäher-lift-hebebühneViele Fachleute hielten den Lift für eine revolutionäre Lösung, weshalb auch die Nachfrage für ein solches Gerät groß war. Der Erfinder gründete eine GmbH und produzierte den Lift in Serie. Die Werkbank kann einen bis zu 70 Kilogramm schweren Rasenmäher anheben und kippen, wie es auch schon der Prototyp vermochte. Der Lift funktioniert durch einen elektrohydraulischen Hebemechanismus. Die gesamte Branche ist von dieser Erfindung begeistert.

Quelle: http://www.franztech.at/aktuelles/15-ein-lift-fuer-rasenmaeher

Die Entstehung der Rasenmäher

Bereits im 18. Jahrhundert wurden die Urväter des Rasenmähers eingesetzt. Damit die Gärten der damaligen Schlösser gepflegt aussahen, mussten sie regelmäßig gemäht werden. In den großen Parks stellte dies jedoch mit der Sense einen sehr hohen Aufwand dar. Zur manuellen Rasenpflege waren mitunter 50 Angestellte notwendig. 

Da in Großbritannien Sportarten sehr beliebt waren, die auf Rasenflächen stattfanden, erforderte dies ebenfalls einen gepflegten Rasen, damit Fußball, Rugby oder Croquet gespielt werden konnte.

Etwa im Jahr 1830 gab es ein Gerät, das mit einer rotierenden Spindel und zusätzlichen Klingen überstehende Fasern erkannte und abschnitt, damit diese gleichmäßig aussahen. Das Prinzip wurde auch auf das Rasenmähen übertragen und am 31. August 1830 zum Patent angemeldet. Bald darauf wurden Spindelmäher produziert. 

Eine Firma aus Ipswich kaufte dem Erfinder das Patent ab und begann mit der fabrikmäßigen Produktion des Rasenmähers. Die Geräte verkauften sich innerhalb weniger Jahre über 1.000 Mal. Im Laufe der Jahre riss der Vertrieb nicht ab, sodass bis 1858 mehr als 7.000 Rasenmäher verkauft wurden. Auch die Entwicklung setzte sich fort. 1902 entwickelte das Unternehmen aus Ipswich den ersten Rasenmäher, der mit einem Motor betrieben wurde. Ein Museum bei Newquay in der Grafschaft Cornwall stellt historische Rasenmäher aus.

rasenmaeher-geschichte-entwicklungAuch in Deutschland erfreuten sich Rasenmäher zu Anfang des 20. Jahrhundert großen Interesses. Auf einer Ausstellung in Düsseldorf stellte eine deutsche Firma 1904 einen mechanischen Rasenmäher vor und warb damit, dass das Gerät schon seit über 20 Jahren in fürstlichen und städtischen Gärten genutzt wurde.

In Deutschland kam es allerdings erst 1956 zu einer serienmäßigen Produktion von Sichelmähern. Prototypen gab es jedoch schon seit 1949 (Quelle: http://www.rasenmaeher-im-test.de/die-geschichte-der-rasenmaeher/)

Laut einer Schätzung gibt es heute in Deutschland circa 5 Millionen Rasenmäher, die mit Benzin betrieben werden sowie ca. 3 Millionen Elektro-Rasenmäher (siehe Vergleich von verschiedenen Elektr-Rasenmähern). Es gibt insgesamt etwa 800 verschiedene Typen, zu denen ungefähr 300 Rasenmäher und circa 200 Rasentraktoren zählen, die von über 50 Anbietern erhältlich sind (Quelle: http://fakten-uber.de/rasenm%C3%A4her#Rasenm.C3.A4her_im_Motorsport)